Barberino Val d’Elsa

In diesem Gebiet wurden zahlreiche etruskische und römische Siedlungen gefunden. Man glaubt, dass dieses Dorf im Jahr 1200 als Schutzpunkt des Tales entstand und es nach der Zerstörung des Schlosses von Semifonte, von den Florentinern im Jahr 1202 beschlagnahmt, bekannt wurde. 1380 wurde das Dorf durch die Soldaten von Alderico da Barbiano geplündert und niedergebrannt. Die Hypothese, dass hier eine alte Siedlung der Barbaren war, scheint eher unwahrscheinlich. Beim Namen handelt es sich wahrscheinlich um eine Ableitung vom lateinischen Wort “barba”, einst metaphorisch benutzt, um einen Berg vor der Besiedlung zu benennen und der sich weiterentwickelt hat.